Ewigkeitssonntag 2017

Immer wenn ein Leben zu Ende geht, ziehen wir Bilanz, ob wir das wollen oder nicht. Dann kommt die Frage auf, was wir im Leben erreicht haben und was nicht, was uns gelungen ist und wo wir gescheitert sind. Das jüngste Gericht spielt hier eine Rolle, auch wenn wir heute angesichts dieses Gedankens glücklicherweise nicht mehr so erschrecken wie die Menschen in früheren Zeiten. Welche Erwartung haben wir für unser Leben und was erwartet Gott von uns? Der Sonntag heute gibt eine erstaunliche Antwort auf das, was Gott von uns will. Meine Predigt finden Sie hier zum Nachlesen.

Neuer Gemeindebrief

Wer schon einmal einen Blick in den neuen Gemeindebrief nehmen möchte, kann den Innenteil hier und den Außenteil hier ansehen.

Buß- und Bettag

Wenn wir in Schicksalsschlägen festsitzen und uns die Luft zum Atmen fehlt, dann kommt uns manchmal unversehens ein „um Gottes willen“ über die Lippen. Das ist nicht nur das Motto der diesjährigen Kampagne zum Buß- und Bettag, sondern macht deutlich, dass wir es manchmal nicht alleine schaffen, sondern Gott brauchen, nicht nur ab und an. Meine Predigt können Sie gerne hier noch einmal nachlesen.

Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr

Diese lebendige Woche mit vielen tollen St. Martinsumzügen geht zu Ende mit einem Sonntag, dessen Predigttext von einem Dämonen spricht, der schweigt. Die Zuhörerinnen und Zuhörer damals sind sich nicht sicher, was sie von der Situation halten sollen. Ist das nun gut oder schlecht? So geht es uns manchmal auch. Vieles, was wir erleben, kann auf die eine oder andere Seite gedeutet werden. Ist nun die Tasse halb voll oder halb leer? Meine Gedanken finden Sie wie üblich hier.

Kirchweih Possenheim

Leider war ich heute, ausgerechnet zur Kirchweih in Possenheim völlig stimmlos und lag mit Fieber im Bett.
Herzlichen Dank an Lektorin Elvira Weigand und Ihren Vater, dass der Gottesdienst nicht hat ausfallen müssen. Wie ich von vielen Seiten gehört habe, hat Elvira Weigand, obwohl sie selbst nicht ganz bei Stimme war, den Gottesdienst ganz großartig gemacht. Herzlichen Dank, liebe Frau Weigand, dass Sie so spontan eingestiegen sind!
Fall Sie meinen Predigtentwurf noch einmal nachlesen wollen, können Sie das hier tun.